Tanzen ist ein Element...

... der gesellschaftlichen Umgangsformen, aber was bringt der beste Tanzstil, wenn es ansonsten an den einfachsten Benimmregeln mangelt?

Mit dem Anti-Blamier-Programm trifft der ADTV den Nerv der Jugend, denn Umgangsformen gelten wieder etwas in unserer häufig schnelllebigen Zeit. Umgangsformen geben dabei nicht nur Orientierung, sondern machen auch Spaß, denn der Respekt dem anderen Menschen gegenüber kommt in der Regel als positives Feedback direkt zurück.

Ob Outfit, Essen gehen oder Kommunikation – dieser Kurs gibt Einblicke in die richtigen Benimmregeln, trainiert das perfekte Verhalten und verhindert so den unvorhergesehenen Kontakt mit diversen Fettnäpfchen.

Gute Umgangsformen gehören – wie das Tanzen – einfach zur Grundausbildung neben Schule und Führerschein

Vieles in unserer Gesellschaft ist nur scheinbar lässiger geworden. Häufig hat der Einzelne das Gefühl, von keinerlei Verhaltensmaßregeln eingeengt zu werden. Doch das Gefühl täuscht. Es kommt darauf an, genau zu wissen, wann Lockerheit und wann Formelles angebracht ist.

Genau das ist der Kern der modernen Etikette. Sie ist nicht länger eine Zwangsjacke, die behindert und lästig ist. Stattdessen erleichtern die Spielregeln der modernen Kommunikation das gesellschaftliche Miteinander. Es gibt nicht mehr die einzige richtige Regel für jede Situation, sondern eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich korrekt zu benehmen.

Die ADTV-Tanzschulen bieten genau das, was die Kids suchen: Orientierung und Hilfestellung durch das Anti-Blamier-Programm.

Und nicht nur bei jungen Leuten steht der alte Knigge wieder hoch im Kurs. Auch ältere Semester stellen fest, dass sie Defizite haben, ihnen der letzte Schliff fehlt. So bieten die Tanzschulen ihre Benimm-Kurse in den unterschiedlichsten Varianten an:

Für Tanzschüler im typischen Alter zwischen 14 und 15 Jahren, für ältere Semester um die 30 Jahre oder auch für altersmäßig gemischte Gruppen. Die genaue Gestaltung des Programms liegt bei den einzelnen Tanzschulen. Doch immer geht es natürlich um das gesellschaftliche ABC, das aus den Kernelementen Tischmanieren, Kleidung, Verhalten und Auftreten besteht.

Die Nachfrage nach dem Anti-Blamier-Programm des ADTV, das seit dem Frühjahr 2000 angeboten wird, steigt stetig. Fast könnte man von einem Boom sprechen.

Das Anti-Blamier-Programm ist ein Bestandteil des Tanzschuljahres. Dieses erfolgreiche ADTV-Produkt gibt es seit Mitte des Jahres 2000 und wurde von Holger und Susanne Pritzer wieder in das Kursprogramm aufgenommen. Das Tanzschuljahr bietet - parallel zum Schuljahr – 35 Wochen lang Allround-Trainingsangebote: Neben dem Welttanzprogramm gibt es spezielle Seminare zu aktuellen Themen, dazu kommen Parties, Discos und Tanztees und natürlich auch die Schulung der Umgangsformen wie beim Anti-Blamier-Programm.

Um ein Höchstmaß an Alltagsbezug herzustellen, arbeiten die Tanzschulen mit örtlichen Kooperationspartnern - etwa Industrie- und Handelskammer, Arbeitsamt, Polizei, Bank - zusammen, die über ihre jeweiligen Spezialgebiete in Seminaren Rede und Antwort stehen. Ohne erhobenen Zeigefinger, sondern aktuell, am Alltag der Jugendlichen orientiert. Zwischendurch lässt sich das Gelernte immer wieder mit Spaß bei diversen Parties anwenden und vervollkommnen.

Inhaltlich geht es um Themen wie

Kleidungs- und Schminktipps

Tischmanieren

Bewerbungstraining

Umgang mit Prüfungsstress Drogenprävention

Am Ende des Tanzschuljahres erhalten die erfolgreichen Absolventen beim Abschlussball in feierlicher Zeremonie ihre Urkunde – das Gesellschafts-Zertifikat. Die somit bescheinigte Parkett-Sicherheit kann dann als zusätzliches Zeugnis auch einer Stellen-Bewerbung beigefügt werden.

Das kommt an. Sowohl bei Arbeitgebern, bei den jungen Leuten, deren Eltern und Verwandten. Und es spricht sich herum. So sorgt das nachfrageorientierte Angebot der ADTV-Tanzschulen für weiteren regen Zulauf bei Anti-Blamier-Programm und Tanzschuljahr.



Haben Sie weitere Fragen? Dann schauen Sie in der Übersicht nach oder stellen Sie uns Ihre Frage per E-Mail: faq@pritzer.de.